Nägel mit Köpfen machen.

400 Jahre hat der schöne Dreikanter bereits auf seinem oberösterreichischen Buckel. Viele Generationen Nagelschmiede belebten bis 1879 dieses Haus. Zeitzeuge des „Tals der Nagelschmiede“ ist die nahe gelegene Nagelschmiede in Dambach, die heute als Schauschmiede geführt wird. Das Großkandlerhaus war nur eines von 40 Häusern im Tal, die eine so genannte Nagelschmiedegerechtigkeit besaßen.

Einst war das Großkandlerhaus eine Landwirtschaft mit reichlich Vieh und Wiese und Wald. Heute sind die alten Stallungen umgebaut, der Grund ist im Laufe der Jahrhunderte geschrumpft. Schon lange fungiert der ehemalige Hof als großzügiges Landhaus mit weiten Räumen und ästhetischem Ambiente und immer weniger als Landwirtschaft. Seinen Namen erhielt das Haus von der „großen Khandl“, ein Bach, der neben dem Hof vor sich hin plätscherte.

2010 kauften wir das renovierungs- und sanierungsbedürftige Haus und legten uns richtig ins Zeug. Endlich, nach vielen Jahren Renovierung, dürfen wir Ihre Gastgeber sein und freuen uns auf interessante Begegnungen in unserem kleinen Paradies!